Die Fotografen-Dynastie von Matt

Aus dem Staatsarchiv Uri

«Photoarchiv von Matt» – Öffnung einer reichen Bildquelle


Zur Serie

UW. Kurz vor seinem Ableben schenkte Eduard von Matt (1920–1990) das «Photoarchiv von Matt» dem Staatsarchiv Uri. Die Aufarbeitung eines solch umfangreichen Bestandes ist in jeder Beziehung äusserst aufwändig. Heute ist ein Stand erreicht, der die sukzessive Öffnung der bearbeiteten Teile erlaubt. Zum 10. Todesjahr des Donators stellten wir in einer vierteiligen Serie das «Photoarchiv von Matt» näher vor. Die vier Texte «Überblick über die Sammlung», «Biographisches zur Fotografenfamilie von Matt», «Erhaltung und Pflege von Fotografien», «Das fotografische Material im Staatsarchiv Uri» wer- den durch vier Bildteile mit den The- men «Ereignisse», «Personen«, «Vereine», «Kuriositäten» ergänzt. Die Nutzung (Verwendung, Abgeltung, Urheberrecht et cetera) des «Fotoarchivs von Matt» ist vertraglich geregelt.

Urner Wochenblatt, Samstag, 26. Februar 2000.pdf
Urner Wochenblatt, Samstag, 20. Mai 2000.pdf
Urner Wochenblatt, Samstag, 12. August 2000 pdf.pdf
Urner Wochenblatt, Samstag, 4. November 2000.pdf
 

Jakob von Matt (1848-1918)

Josefa von Matt-Christen  (1855-1915)

Jakob von Matt (1848-1918) war der Gründer der Fotografen-Dynastie von Matt

Die Familie von Matt kam aus Nidwalden nach Uri. 1893 übersiedelte der Buchbinder Jakob von Matt (geboren am 26. August 1848) von Stans nach Altdorf und übernahm die bisherige „Papier- und Schreibmaterialenhandlung“ der Firma Gisler-Imfeld an der Schmiedgasse samt dem dem angegliederten Lehrmittel-Verlag „en gros und en détail“ sowie der Buchbinderei und der Buchhandlung; später kam noch eine Filiale in Esrtfeld dazu.

Interessantes Detail: Sämtliche CdV‘s und Familienfotos stammen nicht von den „von Matt‘s“ sondern kommen aus dem Atelier Robert bzw. Otto Z‘Berg, Altdorf.

.

Vorne:   Josefa von Matt-Christen 1855-1915, Jakob von Matt (1848-1918), Marie von Matt (1885-1953)

Hinten: Theodor von Matt (1880-1961), Eduard (sen.) von Matt (1882-1960), Josef von Matt (1888-1964)

Diese Aufnahme entstand nach dem frühen Tod von Kaspar von Matt /1878-1901)

                                         Kaspar von Matt (1878-1901)

 .



                                               Theodor von Matt (1880-1961)

                             

                                                Eduard (sen.) von Matt                                                            (1882-1960)

.

                                           Marie von Matt (1885-1953)

.

                                               Josef von Matt (1888-1964)

 

Kaspar war der älteste Sohn des Jakob von Matt und dessen Frau Josefa Christen. Er wurde am 7. August 1878 in Stans geboren und kam 1893, im Alter von 15 Jahren, nach Altdorf. Wann er mit der Fotografie in Kontakt kam, liess sich leider bisher nicht feststellen. Seine ersten Aufnahmen dürfetn um 1898 entstanden sein. Sicher ist, dass seine fotografische Tätigkeit in direktem Zusammenhang mit dem neuen Ansichtskarten-Verlag seines Vaters gesehen werden muss.

Kaspar starb im Alter von nur 23 Jahren am 27. März 1901. Die von ihm geschaffenen Aufnahmen erstreckten sich also über über einen Zeitraum von höchstens drei Jahren.

In einer Zeitungsmitteilung hiess es damals: „Er war die Seele des blühenden Geschäftes gewesen un d hatt vor allem als Photograph für den von Matt‘schen Ansichtskartenverlag ganz Vorzügliches geleistet.“




Theodor war der zweitältetste des Jakob von Matt und dessen Frau Josefa Christen. Er wurde am 11. September 1880 geboren. Seine grosse Leidenschaft war die Fotografie. Theodor von Matt war seinen Zeitgenossen vor allem bekannt durch seine Bergaufnahmen von seltener Schönheit.

Für den von Matt‘schen Ansichtskarten-Verlag war Theodor von Matt nicht eigentlich tätig, hingegen ist anzunehmen, dass trotz dem die eine oder andere Aufnahme den Weg in das Kartenprogramm gefunden hat.

Theodor von Matt starb am 6. September 1961 im Alter von 81 Jahren in Altdorf.






1917 übernahmen die Brüder Eduard und Josef das Geschäft an der Tellgasse in Altdorf. Der Ansichtskartenverlag hiess nun „Verlag Gebr. von Matt“.

 
 
 

Marie von Matt war die einzige Tochter von Jakob und Josefa von Matt-Christen. Sie arbeitete zunächst im Geschäft in Altdorf mit und zog dann 1927 mit Josef nach Erstfeld.




 

1927 trennten sich Brüder Eduard und Josef. Während Eduard nun das Geschäft in Altdorf alleine weiterführte übernahm Josef von Matt die Geschäftsstelle in Erstfeld.

Das Geschäft an der Schmiedgasse (1893-1913)

Kaspar von Matt mit Mutter Josefa von Matt-Christen, um 1895

 

Jakob von Matt mit Familie und Freunden an der Schmiedgasse, 1904

 

Eduard von Matt & und Josefa von Matt, um 1910


Papetrie & Buchhandlung Jakob von Matt, um 1914

Papetrie & Buchhandlung Gebr. von Matt, 1929

Papetrie & Buchhandlung , um 1930

Datum unbekannt

Das Geschäft nach der alleinigen Führung durch Eduard von Matt, 1931

Das Geschäft kurz vor der Schliessung 1983

Das Geschäft nach der Übernahme der SKA, 1986

Ehepaar Eduard von Matt - Schuler, um 1955


Ab 1927 führte Eduard von Matt das Altdorfer Geschäft unter seinem eigenen Namen weiter, nach dem sein Bruder Josef die Geschäftsfilisle in Erstfeld übernommen hatte. Der Ansichtskartenverlag hies nun „Verlag Eduard von Matt“.

Vorne: Eduard (sen.) von Matt (1882-1960), Willi von Matt (1924-2015), Anna von Matt-Schuler (1892-1965)

Hinten: Hans-Jakob von Matt (1922-2012), Eduard (jun.) von Matt (1920-1990), Gretli Gisler-von Matt (1917-2016)

Reklame:

Glasdias um 1930, eventuell wurden diese Diapositive jeweils an den Filmvorführungen in dem noch jungen „Cinema Leuzinger“ „als Vorspann oder in den Pausen eingeblendet. Interssantes Detail: Das Dia mit der Fastnachts-Reklame zeigt die Initialen „HD“ des Urner Künstler Heinrich Danioth (1896-1953)

 

Eduard (jun.) von Matt (1920-1990)

Nekrolog Ed. von Matt-Mü688.pdf

Familienfoto 1971

Hinten von links: Hans Ruedi-Ruedi Willhem von Matt (*1952), Erika von Matt (*1955), Peter von Matt (*1949)

Vorne von links: Rita von Matt (*1950), Lina von Matt-Müller (*1926) Eduard von Matt (1920-1990)

 

Ich danke Erika Dittli-von Matt für die zur Verfügung gestellten Fotografien und Dokumente sowie für Ihre kompetente Mithilfe.

Sekundär Literatur: Iten Karl, Uri damals, Photographien und Zeitdokumente 1855-1925, 1984